Ein Lächeln gewinnt – Einblicke in eine neue Praxis

Posted at Jun 08, 2013 | Posted in  Praxis | By Jens Thron |

von Denise Keil / oemus media.de

Vor gut einem Jahr eröffnete Frau Dr. Christine Voslamber ihre kieferorthopädische Praxis in Berlin-Wilmersdorf. Lebensqualität wird bei ihr und ihrem Team groß geschrieben. Helle, freundliche Räume und ein modernes Design sorgen zudem für eine angenehme Atmosphäre, in der sich sowohl das Praxisteam als auch die Patienten wohlfühlen.

Wenn man die Praxis von Dr. Voslamber betritt, wird gleich klar, was der Kieferorthopädin besonders am Herzen liegt: ein harmonisches Zusammenspiel von Ästhetik und Funktionalität sowie eine freundlich-offene Atmosphäre.

Empfangsbereich

Empfangsbereich

Dem Besucher fällt dabei sofort die Ausstattung im Eingangsbereich ins Auge, die in Form und Stil an die 20er-Jahre erinnert. Statt golden ist hier alles in einem eleganten Weiß und Silber gehalten; Tresen, Lampen und Wandbilder sind zudem harmonisch abgerundet.

Berliner Altbau-Flair mit der modernen Medizin verbinden – das faszinierte Dr. Voslamber besonders. Den Standort Wilmersdorf hat sie dabei bewusst gewählt: Zum einen fühlt sie sich seit elf Jahren in diesem Kiez verwurzelt. Zum anderen hat sie sich hier bereits einen Namen als Kieferorthopädin gemacht und einen zufriedenen Kundenstamm aufgebaut.

Wartebereich

Wartebereich

Nachdem sie rund zehn Jahre erfolgreich in einer Praxisgemeinschaft gearbeitet hatte, erfüllte sie sich jetzt vor rund einem Jahr ihren Traum von der eigenen Praxis. Auf etwa 230 Quadratmetern konnte sie nun das verwirklichen, was ihr bereits seit einiger Zeit vorschwebte: eine kieferorthopädische Praxis mit Wohlfühlfaktor mitten im Herzen Berlins.

Die Praxis mit sechs Mitarbeiterinnen vertritt einen ganzheitlichen Behandlungsansatz und wirbt mit dem Leitspruch: „Ein Lächeln gewinnt“. Lernt man das freundliche Team kennen, wird schnell deutlich, dass dieses Prinzip auch gelebt wird.

Helle Räume, freundliche Atmosphäre

Kleines Behandlungszimmer

Kleines Behandlungszimmer

Von großer Bedeutung waren Dr. Voslamber eine harmonische Farbgestaltung sowie eine schlichte Eleganz. Weiß, Beige und Hellbraun bilden die Grundtöne. Grüne und schokoladenbraune Farbtupfer durch dezent angeordnete Pflanzen und Sitzelemente runden das Ganze ab. Vom hellen und geräumigen Eingangsbereich aus geht es schließlich über eine weiträumige und durch indirektes Licht angestrahlte Treppe in den Warte- und Behandlungsbereich auf der nächsten Etage.

Der lichtdurchflutete Warteraum ist ebenso wie der Eingangsbereich in Weiß und Brauntönen gehalten und verbreitet mit der Kinderspielecke eine entspannte und lockere Atmosphäre. Auch in den beiden Behandlungszimmern dominiert ein Spiel zwischen Licht und Leichtigkeit: Der größere der zwei
Räume mit angrenzender Süd-Terrasse ist dank der hohen Fenster lichtdurchflutet und mit modernster Technik ausgestattet.

Im kleinen Behandlungszimmer herrschen zudem eine angenehme Ruhe und Diskretion vor. Da rund 50 Prozent der Patienten Kinder und Jugendliche sind, wurden für deren Eltern gemütliche Sitz- und Wartebereiche eingerichtet. Verbunden sind die beiden Behandlungszimmer durch einen kleinen Gang mit Glastüren, von dem man in den Röntgenraum (Planmeca) gelangt.

Auch das Labor zeichnet sich durch eine helle und funktionelle Einrichtung aus. Daneben dient im Untergeschoss ein gemütlicher und ruhiger Sozialraum mit Küche und großer Terrasse dem gesamten Praxisteam als Rückzugs- und Entspannungsort in den Pausen. Zudem erhalten gehbehinderte Patienten künftig problemlos Zugang zur Praxis. Die Einrichtung eines Fahrstuhls mit zusätzlichem Eingang war für die Kieferorthopädin bei der Suche nach geeigneten
Räumlichkeiten entscheidend.

Harmonie zwischen Ausstattung und Farben

Großer Behandlungsraum

Großer Behandlungsraum

Auf Details legte Dr. Voslamber bei der Einrichtung ihrer Praxis besonderen Wert: Neben einer formschönen weißen Stuckleiste auf hellgrauem Hintergrund sind die Hängelampen im Stil der 20er-Jahre der Stolz der Praxis. Auch die Wandregale mit indirekter Beleuchtung sind ein Blickfang und sorgen für eine entspannte Stimmung in den Behandlungsräumen. Bewusst sollte ein typisch steriles Arztambiente vermieden und eine wohnliche Atmosphäre geschaffen werden.

Eine gekonnte Kombination von Naturmaterialien und Metall sorgt auch im Wartebereich für Harmonie und schlichte Eleganz. Aufgrund der guten Zusammenarbeit bei ihrer vorhergehenden Praxis entschied sich Dr. Voslamber erneut für die NWD Gruppe, die sie in Planung, Durchführung und technischer Ausstattung unterstützt hat. Die tatkräftige Betreuung durch einen persönlichen Ansprechpartner empfand die Kieferorthopädin dabei als äußerst hilfreich.

Von ihren Behandlungsstühlen (Planmeca) ist sie begeistert: „Sie wirken nicht nur filigran und elegant, sondern scheinen regelrecht zu schweben.“ Zudem sei das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmig. Bewusst wählte sie dabei die Farbe Weiß, da diese am besten mit der restlichen Einrichtung harmonierte.

Die gesamte Praxis ist zudem karteikartenlos und digital vernetzt. Dies garantiert eine schnelle Weitergabe von Informationen und eine hohe Patientenzufriedenheit, da sich Arbeitsabläufe so ideal aufeinander abstimmen lassen. Auch eine Digitalisierung ihrer zahlreichen Zahnmodelle ist bereits in Arbeit. Im Wartebereich gestaltet sich mit der Installation eines Monitors die Wartezeit künftig noch angenehmer.

Patienten- und Mitarbeiterfeedback

Handhygienesystem

Handhygienesystem

Die Patienten sind von den neuen Praxisräumen durchweg begeistert. Sie schwärmen vor allem davon, dass Farben und Räume ein stimmiges Gesamtbild ergeben. Eine Besonderheit, die bei Patienten und Mitarbeitern gleichwohl beliebt ist, stellen die modernen und berührungslos zu bedienenden Multifunktions-Wasserhähne (miscea) dar. Vor allem Star Wars begeisterte Kinder schwärmen von den rot und blau leuchtenden Hähnen. Die Behandlungsstühle stehen bei ihnen ebenfalls hoch im Kurs: „Viele meiner kleinen Patienten sagen, dass die Touchscreens sie an ein Computerspiel erinnern“, fügt Dr. Voslamber schmunzelnd hinzu. Auch der hochmoderne 3-D-Scanner kommt bei den Patienten sehr gut an. Lediglich eine weitere KFO-Praxis in Berlin nutzt bereits ein solches Gerät.

Bei der Einrichtung wurde großer Wert darauf gelegt, den oft stressigen Arbeitsalltag in der Praxis zu entschleunigen. Das gefällt Mitarbeiterinnen und Patienten gleichermaßen. Dass dies aber auch eine Gratwanderung sein kann, war Dr. Voslamber klar. Doch letztlich ist sie ihr gelungen: Neben der Möglichkeit, konzentriert arbeiten zu können, bleibt auch noch Zeit zum Entspannen in den Pausen – und das nicht nur auf den beiden circa 60 m2 großen Süd-Terrassen und dem kleinen Balkon der Praxis.

NWD Gruppe
Nordwest Dental GmbH & Co. KG
Schuckertstraße 21, 48153 Münster
Tel.: 0251 7607-0
Fax: 0800 7801517
E-Mail: ccc@nwdent.de
www.nwd.de