OrthoPulse®

OrthoPulse® –
Zahnfehlstellungen bis zu 50% schneller korrigieren

Bei der Invisalign®-Behandlung heißt das: Sie tauschen die Schienen wöchentlich statt vierzehntägig – und sind nach drei Monaten, einem halben Jahr oder einem Jahr mit Korrekturen fertig, die sonst ein halbes, ein ganzes oder zwei Jahre gedauert hätten.

Dr. Christine Voslamber
Diese Seite wurde von Dr. Christine Voslamber geprüft:

Die Informationen auf dieser Seite wurden von Dr. Christine Voslamber gründlich vor Veröffentlichung geprüft. Mehr zu Dr. Voslamber und ihrer Philosophie finden Sie hier.

OrthoPulse®

Die lichtbasierte Anwendung zur schonenden Behandlung Ihrer Zähne

Die Korrektur von Zahnfehlstellungen mit Invisalign®-Schienen oder festen Zahnspangen stellt Ungeduldige auf eine recht harte Probe. Soll mehr als nur eine leichte Fehlstellung ausgeglichen werden, kann es zwei Jahre oder länger dauern, bis Sie endlich Ihr neues Lächeln haben.

Die OrthoPulse®-Technik kann hier schnell und schmerzfrei helfen.

Öffnungszeiten

Die Sprechzeiten sind aufgrund der derzeitigen Pandemie irregulär. Bei Bedarf bitte mit der Praxis in Verbindung setzen. Wir danken für Ihr Verständnis!

  • Montag: 9.00–13.00 Uhr und
    14.00–18.00 Uhr
  • Dienstag: 9.00–13.00 Uhr und
    14.00–18.00 Uhr
  • Mittwoch: 9.00–13.00 Uhr und
    14.00–18.00 Uhr
  • Donnerstag: 9.00–13.00 Uhr und
    14.00–17.00 Uhr

Was ist OrthoPulse®?

OrthoPulse® ist ein kleines Gerät, dessen Nutzung die notwendige Tragedauer von festen Zahnspangen und herausnehmbaren Alignern verkürzt. Es Ermöglicht damit die kieferorthopädische Korrektur von Zahnfehlstellungen zu beschleunigen.

für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

OrthoPulse® kann bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen mit Erfolg angewendet werden.

überall anwendbar

Die tägliche Behandlung mit OrthoPulse® können Sie zuhause, im Büro oder sogar unterwegs durchführen. Sie dauert nur zehn Minuten, und das handliche Gerät passt in jede Tasche.

schnellere Zahnkorrektur

OrthoPulse® beschleunigt durch Infrarotlicht Umbauprozesse im Kieferknochen und lässt die Zähne etwa doppelt so schnell in die gewünschte Richtung wandern.

sanfte Zahnkorrektur

Als angenehme Nebenwirkung erleben Patienten häufig eine deutliche Linderung der Druckschmerzen, die beim Alignertausch (bzw. Bogenwechsel bei der festen Zahnspange) auftreten können.

In unserer kieferorthopädischen Praxis von Dr. Christine Voslamber können Invisalign®– und Zahnspangen-Patienten sich jetzt für die zusätzliche Behandlung mit OrthoPulse® entscheiden und damit Ergebnisse von Zahnkorrekturen viel schneller sehen.

Wie funktioniert OrthoPulse®?

Erfahren Sie wie OrthoPulse® funktioniert!

Wozu dient das Gerät? Welche Technik steckt hinter der Anwendung und welche Vorteile hat sie? Das folgende Video stellt Ihnen die Funktion, die Anwendung und Reinigung in nur wenigen Schritten vor.

Die Wirksamkeit von OrthoPulse®

Die Wirksamkeit von OrthoPulse® beruht auf der sogenannten Photobiomodulation. Dabei stimulieren Lichtwellen mit Wellenlängen aus dem nahen Infrarotbereich den Energiestoffwechsel lebender Zellen. Dadurch können Wachstums-, Heilungs- und Umbauprozesse in biologischen Geweben angeregt werden.

In der Kieferorthopädie beschleunigt Photobiomodulation die Umbauprozesse im Kieferknochen, die durch den von Zahnspange oder Aligner über die Zahnwurzeln auf den Knochen übertragenen, beständigen leichten Druck ausgelöst werden.

Auf der dem Druck zugewandten Seite, wohin der Zahn bewegt wird, schwindet der Knochen, auf der anderen Zugseite, wächst der Knochen: So wird die langsame „Wanderung“ der Zähne durch den Knochen überhaupt erst möglich. Mit OrthoPulse® legt diese Wanderung einen ordentlichen Zahn zu.

Gezieltes Infrarotlicht beschleunigt die Zahnbewegung

Ursprünglich wurde die Photobiomodulation in der Kieferorthopädie als äußerliche Bestrahlung der unteren Gesichtshälfte mit Infrarotlicht durchgeführt. Durch die intraorale Anwendung bringt das OrthoPulse®-Gerät die Lichtquelle noch näher an den Ort, wo die nützlichen Infrarotwellen wirken sollen. So wird ein noch ausgeprägterer Beschleunigungseffekt erzielt. OrthoPulse® arbeitet mit einer Matrix kleiner LEDs, die Licht einer Lichtwellenlänge von 850 Nanometer aussenden.

Die kieferorthopädisch relevante Wirksamkeit der Photobiomodulation im allgemeinen[1] und von OrthoPulse®[2] im Besonderen wurde in klinischen Studien getestet und wird weltweit von zahlreichen Kieferorthopäden und ihren Patienten im praktischen Einsatz bestätigt[3].

Vorteile von OrthoPulse® im Überblick

Ideale Ergänzung zur Behandlung mit Invisalign®

Bequeme und nebenwirkungsfreie Anwendung

Verkürzung der Behandlungsdauer um die Hälfte oder mehr

Linderung der Druckschmerzen beim Alignertausch

Was genau müssen Sie tun?

Wie läuft die Behandlung mit OrthoPulse® ab?

Sobald Sie Ihre erste Invisalign®-Schiene bzw. Ihre feste Zahnspange im Mund tragen, bekommen Sie von uns das OrthoPulse®-Gerät, das Sie für die gesamte Dauer der kieferorthopädischen Behandlung einsetzen.

Zum Gerät gehört ein Aufbewahrungsetui, das gleichzeitig als Aufladestation dient.

Eine zehnminütige OrthoPulse®-Anwendung pro Tag genügt: Entfernen Sie für die Dauer der Behandlung Ihren Aligner bzw. eventuelle Gummizüge Ihrer Zahnspange und nehmen Sie das Silikon-Mundstück des Geräts in den Mund.

Positionieren Sie es mittig über der Zahnreihe von Ober- bzw. Unterkiefer und beißen Sie locker darauf. Die Leuchtdioden des OrthoPulse®-Geräts strahlen nun jeweils fünf Minuten Infrarotlicht einer niedrigen Intensität ab.

Während der Behandlung können Sie fernsehen, am Computer arbeiten oder lesen. Das Gerät schaltet sich automatisch an und wieder aus.

Erinnerungen direkt auf dem Smartphone

Das OrthoPulse®-Gerät steht via Bluetooth im Kontakt mit einer Smartphone-App, die Ihnen hilft, keine Anwendung zu verpassen. Anhand der gespeicherten Anwendungsdaten können Sie und wir außerdem verfolgen, wie regelmäßig Sie OrthoPulse® genutzt haben.

Wie sicher ist OrthoPulse®?

Während der Anwendung von OrthoPulse® werden Sie wahrscheinlich ein leichtes Wärmegefühl im Mund wahrnehmen. Infrarotlicht erwärmt das Gewebe – so wie Sonnenstrahlen Ihre Haut wärmen. Die meisten Patienten empfinden es sogar als angenehm.

Die Behandlung schmerzt nicht und ist frei von schädlichen Nebenwirkungen. Es gibt eine erfreuliche Zusatzwirkung: Der Druckschmerz, über den sehr viele Patienten in den Tagen nach dem Schienentausch bzw. Bogenwechsel bei festsitzenden Zahnspangen klagen, kann durch die OrthoPulse®-Anwendung erheblich gelindert oder sogar beseitigt werden.

Das hängt überwiegend mit der stimulierenden Wirkung der Photobiomodulation zusammen. Umbau- und Heilungsprozesse im Knochen- und Bindegewebe werden beschleunigt, eventuelle Entzündungen klingen rascher ab.

Im Rahmen der Behandlung mit OrthoPulse® gibt es keinen Anlass zur Sorge, dass durch eine beschleunigte Zahnbewegung irgendwelche Zahnschäden auftreten könnten. Das konnte in eingehenden Untersuchungen mit bildgebenden Verfahren [4] ausgeschlossen werden. OrthoPulse® fördert eine gesunde und optimale Zahnbewegung.

Anlass der kritischen Untersuchungen war, dass durch kieferorthopädische Zahnkorrekturen mit zu hohem Druck geringfügige Verkürzungen der Zahnwurzeln auftreten können.

Das ist mit OrthoPulse® nicht der Fall, da nur so viel Druck ausgeübt wird, wie das Zahnbett durch die Infrarotlichtstimulation zulässt. Klinisch wird der Erfolg der Anwendung durch den erfreulichen Fortschritt in der Behandlung bestätigt, während der Patient in der Regel keinen Druckschmerz verspürt.

Kontraindikationen für die Anwendung von OrthoPulse®

Es gibt nur wenige Kontraindikationen für die Anwendung photobiomodulatorischer Methoden. Nicht nutzen dürfen Sie OrthoPulse® allerdings.

  • wenn Sie Medikamente gegen Osteoporose einnehmen,
  • wenn Sie an ungewöhnlich erhöhter Photosensibilität leiden oder photosensibilisierende Medikamente einnehmen,
  • wenn Sie aktuell an Infektionen im Mundraum oder an Parodontitis leiden,
  • wenn Sie Epileptiker sind.

Selbstverständlich klären wir diese und alle anderen auftretenden Fragen im Rahmen der vorbereitenden Diagnostik mit Ihnen, bevor wir eine Behandlung in Erwägung ziehen.

Die Broschüre zur OrthoPulse®-Anwendung mit allen wichtigen Informationen können Sie hier herunterladen.

In der kieferorthopädischen Praxis von Dr. Christine Voslamber haben wir mit OrthoPulse® in Verbindung mit Invisalign® sehr gute Erfahrungen gemacht:

Eine regelmäßige Anwendung und regelmäßiges Tragen der Aligner sichern den außergewöhnlich schnellen erfolgreichen Abschluss der kieferorthopädischen Therapie. Wir empfehlen 22 Stunden täglich.

Wir können eine klare Empfehlung für die OrthoPulse®-Behandlung aussprechen und bieten sie unseren Patienten sehr gern an.
Bei Interesse und weiteren Fragen sprechen Sie uns einfach bei Ihrem nächsten Termin an oder rufen Sie uns an.

Häufig gestellte Fragen

Was ist OrthoPulse®?

OrthoPulse® ist ein Infrarotlicht-Gerät, das Sie als ergänzende Therapie bei allen kieferorthopädischen Behandlungen einsetzen können, wie z.B. bei der Invisalign® oder Multibandapparatur. Durch das Prinzip der „Photobiomodulation“ (PBM) fördert OrthoPulse® die Umstrukturierung des Knochengewebes, sodass der Behandlungsverlauf positiv beeinflusst wird. Haben Sie eine schwerwiegende Zahnfehlstellung, kann die alleinige Behandlung mit Invisalign® oder einer Zahnspange oftmals zwei Jahre oder länger dauern. Die lichtbasierte Behandlung mit OrthoPulse® kann durch ein kleines mundgerechtes Gerät unkompliziert angewendet werden. Ein flexibler Einsatz ist in nur 10 Minuten (5 Min. pro Kiefer) Tragedauer jederzeit möglich – egal wo Sie sich gerade befinden. Durch sanftes Infrarotlicht werden Prozesse im Kiefer in Gang gesetzt, die eine schnellere Umformung der Zahnfehlstellung zulassen und ein deutlich schnelleres Ergebnis versprechen.

Ist OrthoPulse® sicher?

Durch das schonende Verfahren mit Hilfe von Infrarotlichtstrahlen bemerken Sie lediglich ein leichtes Wärmegefühl im Mundraum. Die Nutzung von OrthoPulse®, als klinisch erprobtes Medizinprodukt, ist frei von Nebenwirkungen und beschleunigt die Zahnbewegung nur so weit, wie es der Kiefer zulässt. Zahnschäden oder Schäden an der Zahnwurzel sind hier demnach nicht zu befürchten – im Gegenteil! In klinischen Studien mit bildgebenden Verfahren wurde bereits belegt, wie positiv sich die Anwendung von OrthoPulse® auf den Druckschmerz und die Korrektur der Zahnstellung auswirkt.

Ist Orthopulse es wert + kann man OrthoPulse® gebraucht kaufen?

Durch seine unterstützende Wirkung ist OrthoPulse® die ideale Ergänzung in einer kieferorthopädischen Behandlung mit Multiband oder Invisalign. Durch die Zellstimulation mit Infrarotlicht wird nicht nur die Zahnbewegung beschleunigt, sondern es wird auch das Spannungsgefühl reduziert, wodurch die Behandlung insgesamt wesentlich komfortabler empfunden wird. Bevor Sie mit der OrthoPulse® Behandlung beginnen, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Kieferorthopäden vereinbaren. Dieser kann Sie über die Anwendung und den richtigen Einsatz informieren. Gebrauchte Produkte werden zwar bereits im Internet angeboten – die Frage, ob man OrthoPulse® gebraucht kaufen sollte, ist jedoch aus hygienischen Gründen zu verneinen. Die empfindlichen Geräte können nicht sterilisiert werden und es liegt auch keine Garantie zur Funktionstüchtigkeit mehr vor.

Wie funktioniert OrthoPulse®?

OrthoPulse® fördert durch das Prinzip der „Photobiomodulation“ (PBM) die Umstrukturierung des Knochengewebes. Durch viele kleine Elektroden erzeugt das Infrarotlicht fotodynamische Effekte, die den Knochenaufbau bei der Zahnbewegung unterstützen und sich günstig auf das und Bindegewebe auswirken. Die Behandlungszeit gestaltet sich für den Patienten angenehmer durch Beschleunigung der Zahnkorrekturen bei geringerem Druckempfinden.

Für die Anwendung benötigt man lediglich 10 Minuten Zeit. Das OrthoPulse® Gerät wird dabei, sobald es geladen wurde, einfach in den Mund gesetzt. Dieser Vorgang kann ideal in den Tagesablauf integriert werden, z.B. neben der Büroarbeit oder in sonstigen Situationen im Alltag. Ein akustisches Signal und Leuchtdioden weisen darauf hin, wann der Vorgang abgeschlossen ist. Zusätzlich kann OrthoPulse® auch mit einer passenden Handy-App verbunden werden. Diese stellt übersichtlich Ihre Anwendungen und den Behandlungsstatus dar.

Welche Nebenwirkungen gibt es it OrthoPulse®?

OrthoPulse® ist grundsätzlich frei von Nebenwirkungen. Dennoch sollten Sie bei der Anwendung einige Punkte beachten. So sollten gerade Personen mit erhöhter Photosensibilität oder epileptischen Symptomen die Behandlung eher meiden. Auch Infektionen und Parodontitis können Gründe sein, die gegen eine Behandlung mit dem Gerät sprechen. Die Wärme, die während der 10-minütigen Behandlung entsteht, wird zumeist positiv aufgenommen und ist für viele Patienten durchaus angenehm. Reagieren Sie empfindlich auf Wärme, sollten Sie sich bestenfalls vor der Behandlung mit Ihrem Kieferorthopäden besprechen.

Nachweise / Studien

[1] Photobiomodulation accelerates orthodontic alignment in the early phase of treatment. C.H. Kau et al. Progress in Orthodontics 14:30 (2013).
Online: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4384947/

[2] Intraoral photobiomodulation-induced orthodontic tooth alignment: a preliminary study. T. Shaugnessy et al. BMC Oral Health 16:3 (2016).
Online: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4711021/

[3] Positive erste Erfahrungen. Dr. Dr. M. Schätzle. Zahnarzt Wirtschaft Praxis Online 14.10.2015.
Online: https://www.zwp-online.info/fachgebiete/kieferorthopaedie/grundlagen/positive-erste-erfahrungen

[4] The effect of photobiomodulation on root resorption during orthodontic treatment. G. Numeri et al. Clinical, Cosmetic and Investigational Dentistry 6 (2014).
Online: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3896253/

Dr. Voslamber - Praxis für Kieferorthopädie hat 4,83 von 5 Sternen | 84 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Kieferorthopäde in Berlin, Invisalign® & OrthoPulse® Behandlungen