Für die Tage vom 16. – 19.09.2020 war in Ulm die 93. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie e.V. (DGKFO) geplant. Wie so vieles in diesem Jahr, musste auch diese Veranstaltung den Risiken und Herausforderungen der Covid-19-Pandemie weichen. Nichtsdestotrotz werden Arbeit und Forschung der Gesellschaft natürlich auch in diesen Zeiten fortgesetzt, um zur stetigen Weiterentwicklung der Kieferorthopädie einen Beitrag zu leisten. Grund genug, die Aufgaben und Themen der DGKFO einmal genauer vorzustellen.

Was ist die DGKFO?

Bei der DGKFO handelt es sich um eine wissenschaftliche Fachgesellschaft für Zahnärzte, deren Fachgebiet die Prophylaxe, Diagnostik und Behandlung von Fehlstellungen und Formabweichungen von Kiefer und Zähnen sind.

Wie ist die Geschichte der Gesellschaft für Kieferorthopädie? – Bereits 1908 gegründet, hat die Gesellschaft heute mehr als 3700 Mitglieder.

Die Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie hat es sich zum Ziel gesetzt, die Forschung im Fachgebiet zu fördern und Forschungsergebnisse zu verbreiten. Dazu gehört auch die Anbindung der Wissenschaft an die Praxis durch Information und Fortbildung der Mitglieder. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Arbeit der DGKFO ist die Initiierung und Erstellung von Leitlinien für die kieferorthopädische Arbeit.

Wie arbeitet die Gesellschaft an ihren Zielen?

Ein Hauptanliegen der DGKFO ist die Forschungsförderung. Sie unterhält einen Wissenschaftsfonds, aus dessen Mitteln zahlreiche Forschungsprojekte unterstützt werden. Auch die jährliche Vergabe angesehener Wissenschaftspreise gehört zum Programm der DGKFO. Sie werden für herausragende wissenschaftliche Arbeiten oder Veröffentlichungen, aber auch für Beiträge zur Jahrestagung vergeben.

Um Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Kieferorthopädie und anderen relevanten Fachgebieten zu verbreiten und besser zugänglich zu machen, gibt die Gesellschaft seit 1997 das Magazin Journal of Orofacial Orthopedics/ Fortschritte der Kieferorthopädie heraus. Es wird in englischer Sprache publiziert, um Forschungserkenntnisse international besser zugänglich zu machen.

Das Journal gilt als wichtigstes deutsches Publikationsorgan und Informationsmedium für Kieferorthopäden zu aktuellen Forschungsergebnissen.

Kooperationen mit anderen wissenschaftlichen Gesellschaften im In- und Ausland tragen zur Erarbeitung und zum Austausch von Erkenntnissen bei.

Um die Anbindung der Wissenschaft an die Forschung zu bewirken, setzt die DGKFO auf Information und Fortbildung ihrer Mitglieder. Eine zentrale Rolle spielt hierbei die Jahrestagung.

Die Leitlinienarbeit der DGKFO

Die Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie ist Herausgeber wissenschaftlicher Leitlinien für die Arbeit im Bereich der Kieferorthopädie. Leitlinien können (Zahn-)Medizinern in bestimmten diagnostischen und therapeutischen Situationen Hilfestellung bieten und damit für mehr Sicherheit in der Praxis sorgen. Sie orientieren sich am aktuellen wissenschaftlichen Stand und an bewährten, sowie wirtschaftlich sinnvollen Verfahrensweisen.

Fachgesellschaften wie die DGKFO entwickeln sie aus eigener Initiative heraus und mit eigenen Mitteln. Für Ärztinnen und Ärzte sind sie zwar rechtlich nicht bindend und stellen keine rechtliche Absicherung dar, dennoch bieten sie wichtige Orientierung für den Praxisalltag und können dazu beitragen, dass Patienten immer vom aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand profitieren können.

Dr. Voslamber - Praxis für Kieferorthopädie hat 4,83 von 5 Sternen | 84 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Kieferorthopäde in Berlin, Invisalign® & OrthoPulse® Behandlungen