Schöne gesunde Zähne und eine ausgewogene Ernährung sind untrennbar miteinander verbunden. Durch die richtige Ernährungsweise lassen sich kariesbedingte Zahnschäden effektiv vorbeugen. Wer zu den richtigen Lebensmitteln greift, hat gute Chancen bis in hohe Alter hinein über starke und gesunde Zähne zu verfügen.

Welche Lebensmittel sind förderlich für die Zahngesundheit und welche eher weniger?

Einige Lebensmittel tun den Zähnen und dem Zahnfleisch richtig gut, andere können sie wiederum stark belasten. Im Folgenden informieren wir Sie darüber, zu welchen Nahrungsmitteln bedenkenlos gegriffen werden kann und welche eher in Maßen zu genießen sind.

Lebensmittel mit einem hohen Zuckergehalt

Nahrungsmittel, die besonders zuckerhaltig sind, stellen ein großes Problem für die Zahngesundheit dar. Besonders gefährlich sind Lebensmittel mit verstecktem Zucker wie Ketchup, Gummibärchen, bestimmte Milchprodukte oder Limonaden. Karies entsteht hauptsächlich dann, wenn über den Tag verteilt mehrere kleine Zuckerportionen aufgenommen werden wie dies beispielsweise beim Genuss von Bonbons oder süßen Getränken der Fall ist. Wer das Kariesrisiko effizient senken möchte, sollte aus diesem Grund vor allem von zuckerhaltigen Zwischenmahlzeiten Abstand nehmen.

Wesentlich förderlicher für die Zahngesundheit sind Lebensmittel, die gar keinen oder nur kleinste Mengen an Zucker enthalten. Sie bilden somit weniger Säure und schaden den Zähnen nicht. Auch Lebensmittel mit Zuckerersatz- und Austauschstoffen tragen zum Erhalt der Zahngesundheit bei und können das Kariesrisiko mindern.

Schöne Zähne durch vollwertige Kost

Frau mit schönen Zähnen hält Apfel. Gesunde Ernährung ist wichtig für gesunde Zähne.Vollwertige Lebensmittel wie Rohkostgemüse oder Vollkornbrot sind förderlich für gesunde Zähne. Dadurch, dass diese Lebensmittel keine einfachen Zuckerverbindungen enthalten, wird den Kariesbakterien die Nahrungsgrundlage entzogen und das Kariesrisiko somit signifikant gesenkt.

Das Kauen auf einer rohen Karotte ist somit nicht nur ein ausgezeichnetes Training für die Muskulatur des Kiefers, sondern regt auch die Speichelbildung an. In Folge dessen werden die Zahnzwischenräume wirksam gesäubert und das Zahnfleisch gleichzeitig gekräftigt. Ähnliches gilt für das Vollkornbrot, da die raue Brotoberfläche ähnlich wirkt wie eine Zahnbürste. Bereits beim Kauen wird verhindert, dass weiche Beläge an den Zähnen haften bleiben können.

Hülsenfrüchte wie zum Beispiel Bohnen, Erbsen oder Linsen enthalten besonders viel Fluorid. – Dieses ist unverzichtbar für die Remineralisierung des Zahnschmelzes. Der Erhalt des Zahnschmelzes ist von besonderer Bedeutung, weil er beispielsweise den Stoffwechsel von Bakterien im Mundbereich unterbindet.

Richtige Wunderhelfer sind zudem Nüsse wie Erdnüsse, Mandeln, Cashew- oder Walnüsse. Sie enthalten bedeutende Mengen an Kalzium, Eisen, Magnesium, Vitaminen und Zink. All diese Inhaltsstoffe sind äußerst wichtig für schöne Zähne und ein gesundes Zahnfleisch.

Als Getränk empfiehlt sich in erster Linie Mineralwasser und zudem der Genuss von Grün- und Schwarztee. Auch wenn Schwarztee zu Zahnverfärbungen führen kann, enthalten diese beiden Teesorten wertvolle Polyphenole. Durch sie können kariesverursachende Säuren wirksam eingedämmt und Zahnfleischirritationen reduziert werden. Weintrauben enthalten diese Stoffe im Übrigen auch.

Zahnverfärbungen effektiv vermeiden

Die Zahnfarbe ist kein ausschlaggebendes Kriterium für gesunde Zähne, aber aus optischer Sicht für viele Menschen bedeutsam. Für zahlreiche Menschen gehören strahlend weiße Zähne zu einem attraktiven Äußeren untrennbar dazu.

Bestimmte säurehaltige Lebensmittel können nicht nur für Karies, sondern auch für Verfärbungen verantwortlich sein. Der in ihnen enthaltene Zucker greift den Zahnschmelz an, in Folge dessen können Farbstoffe leichter am Zahn haften bleiben.

Zu diesen Lebensmitteln gehören insbesondere Kaffee, Rotwein und Nikotin. Gewürze wie Kurkuma, Curry, Balsamico-Essig, Cola, Traubensaft oder Sojasauce können bei regelmäßigem Verzehr ebenfalls zu Zahnverfärbungen führen. Auch einige Obstsorten wie Heidelbeeren oder auch Sauerkirschen beinhalten den Farbstoff „Anthocyane“, der bei zu häufigem Genuss unschöne dunkle Ablagerungen auf dem Gebiss hinterlässt.

Unverzichtbare Bestandteile einer zahngesunden Ernährung: Kalzium & Fluorid

Der Mineralstoff Kalzium ist für unsere Knochen von ungemein hoher Wichtigkeit und zudem die Hauptsubstanz, aus der die Zähne bestehen. Lebensmittel wie Quark, Joghurt und sonstige Milcherzeugnisse enthalten eine recht hohe Menge an Kalzium und sind somit sehr gut für die Zähne. Der Mineralstoff kräftigt den Zahnschmelz wirksam. Auch der Genuss von Käse ist besonders ratsam, denn das Fett legt sich wie ein natürlicher Schutzfilm auf die Zähne und schützt diese vor säurehaltigen Nahrungsmitteln.

Tierische Produkte punkten neben dem Kalziumgehalt mit einer recht hohen Menge an Phosphaten wie auch an Vitamin D. Diese Stoffe wirken sich förderlich auf die Struktur der Zähne aus. Wer sich lieber vegetarisch ernährt, ist hier jedoch keineswegs im Nachteil. Gemüse mit dunkler Blattsorte wie Grünkohl, Lauch, Brokkoli oder Fenchel enthalten viel Kalzium. Auch viele Mineralwassersorten sind mit Kalzium angereichert und können bis zu 150 mg des Mineralstoffs pro Liter enthalten.

In Getreide ist neben wertvollem Kalzium sogenannte Phytinsäure enthalten, in Spinat die Oxalsäure. Diese beiden Substanzen hemmen die Kalziumaufnahme durch den Körper. Dagegen kann der Körper Kalzium aus tierischen Produkten leichter aufnehmen und für sich verwerten. Bei tierischen Lebensmitteln muss jedoch dazu gesagt werden, dass die zeitgleiche Aufnahme von Proteinen und Kalzium zur Folge hat, dass der Körper vermehrt Kalzium über den Urin ausscheidet. Die Ernährung sollte sich daher im Idealfall aus einer Balance aus tierischen und pflanzlichen Produkten bestehen.

Durch Fluorid kann der Zahnschmelz effektiv gehärtet werden. Daher ist Fluorid auch fester Bestandteil zahlreicher Zahncremes. Schwarztee, Fisch, einige Mineralwassersorten und fluoridiertes Speisesalz tragen effizient zur Zahngesundheit und zum Erhalt eines gesunden Schmelzes bei.

Fazit – mit den richtigen Nahrungsmitteln kann viel für die Zahngesundheit getan werden

Die beschriebenen Lebensmittel sind nicht nur für die Zähne gut, sondern allgemein für die eigene Gesundheit. Eine ausgewogene Ernährung aus tierischen Lebensmitteln, Gemüse und Vollkornprodukten versorgt unseren Körper und unsere Zähne rundum mit allem was benötigt wird.

Wer sich die Ratschläge vieler Experten für eine gesunde Ernährung zu Herzen nimmt, fördert die Zahngesundheit maßgeblich. Nicht nur der Genuss der richtigen Lebensmittel ist hierbei ausschlaggebend, sondern auch das Kauen. – Wer intensiv kaut, regt effizient die Speichelbildung im Mund an. Der Speichel neutralisiert schädliche Säuren und schützt den Zahnschmelz.

Frau Dr. Voslamber und Ihr Team beraten Sie gerne zur Zahnpflege und Gesundheit Ihrer Zähne.

Dr. Voslamber - Praxis für Kieferorthopädie hat 4,67 von 5 Sternen | 70 Bewertungen auf ProvenExpert.com