Dass sich Zähne im Laufe des Lebens dunkler verfärben, ist ein völlig natürlicher Ablauf und nicht zwingend bedenklich. Dennoch wird eine solche Verfärbung in der Regel mit negativen Dingen wie hohen Nikotin- oder Kaffeekonsum assoziiert. Zusätzlich geben gelb verfärbte Zähne kein ästhetisch wünschenswertes Aussehen. Daher wünschen sich viele Patienten eine Zahnaufhellung, um wieder ihr strahlendes Lächeln zurückzuerlangen. Dabei gilt es zu beachten, dass der Markt verschiedene Methoden des Bleachings anbietet.

Bleaching für zu Hause

Früher war der Vertrieb von Bleaching-Mitteln für die Selbstanwendung den Apotheken vorbehalten. Heute sind sie sogar in herkömmlichen Drogeriemärkten erhältlich. Dennoch sollte man sich zunächst mit einem Arzt absprechen, ob die gewählte Methode für die eigenen Zähne geeignet ist. Auf keinen Fall sollten Zähne mit Kariesbefall aufgehellt werden. Bei jeder Methode ist dringend darauf zu achten, dass das gewählte Präparat nicht mit Zahnfleisch oder Schleimhäuten in Berührung kommt.

Vor dem Einsatz von Bleaching-Streifen oder Schienen, sollte eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt worden sein, da diese sonst nicht wirken. Bei beiden ist die Anwendung recht einfach. Der Streifen hat den Nachteil, dass er die Zahnzwischenräume nicht erwischt. Das Ergebnis von gelgefüllten Schienen ist weitaus ansprechender, aber in der Regel nicht von langer Dauer.

Bei einem sogenannten Bleaching-Pen wird die Zahnaufhellung wie mit einem Stift auf die Zähne gepinselt. Was einfach klingt, ist es aber nicht immer, denn für die Dauer der Einwirkzeit darf der Mund nicht geschlossen werden, um die Lippen nicht mit dem Bleichmittel in Berührung zu bringen.

Heute liegt Bleaching-Pulver auf Aktivkohlebasis im Trend. Dieses hat jedoch den Nachteil, dass es auf Dauer die Zähne aufraut und den Zahnschmelz abraspelt. Auf lange Sicht gesehen haben die Zähne dadurch sogar mehr Möglichkeiten, sich zu verfärben, was genau zum Gegenteil des erwünschten Ergebnisses führt.

Die vermutlich einfachste und kostengünstigste Variante für Zahnaufhellung in den eigenen vier Wänden ist der Einsatz von Whitening- Zahnpasten, denn hier muss kein zusätzlicher Schritt eingeübt werden: Das Bleaching findet einfach während des Zähneputzens statt. Allerdings ist das Ergebnis nur wenig zufriedenstellend und hält auch nicht lange an. Gelb verfärbte Zähne können mit dieser Methode niemals dauerhaft aufgehellt werden.

Professionelle Zahnaufhellung beim Zahnarzt

Für das sogenannte Home-Bleaching ist der Patient selber verantwortlich, es findet aber dennoch unter zahnärztlicher Aufsicht statt. In der Ordination wird ein Abdruck der Zahnreihen gemacht und danach eine individuelle Schiene angefertigt. Es folgt eine Erklärung über Anwendung und Auftragen des Bleichgels. Wichtig ist, dass zwei verschiedene Arten von Schienen verwendet werden: Manche trägt man über Nacht, manche nur stundenweise tagsüber. Der Erfolg vom Home-Bleaching hängt vor allem von der Ausdauer und der Eigenverantwortung des Patienten ab, denn die Behandlung muss über einen längeren Zeitraum gewissenhaft erfolgen.

Das sogenannte Walking Bleaching kommt als Zahnaufhellung einzelner Zähne zum Einsatz. Besonders nach einer Wurzelbehandlung verfärbt sich ein Zahn schneller als seine umliegenden Nachbarn. Dann entfernt der Zahnarzt die Füllung und spült das Zahninnere mit einer Bleichlösung. Es folgt eine provisorische Abdeckung des Zahns, damit das Bleichmittel in den nächsten Tagen seine Wirkung entfalten kann. Der Patient geht damit nach Hause, daher auch der Name der Methode. Nach einigen Tagen ist die Prozedur abgeschlossen und der Zahnarzt versiegelt den Zahn wieder dauerhaft.

Das Power Bleaching ist die schnellste und wirkungsvollste Methode der Zahnaufhellung. Direkt in der Zahnarztpraxis werden die Zähne mit einem hochwirksamen Bleichmittel behandelt und zusätzlich mit Laser, LED oder UV-Licht bestrahlt. Diese hochwirksame Methode nimmt nur 15 bis 30 Minuten in Anspruch und kann nach Wunsch auch widerholt werden. Das Ergebnis ist in der Regel sehr zufriedenstellend und langanhaltend. Dennoch ist diese Methode nur in besonders hartnäckigen Fällen zu empfehlen. Was nämlich in der Theorie sehr vielversprechend klingt, hat in der Praxis einen entscheidenden Nachteil: Power Bleaching wird nicht von der Krankenkasse übernommen und ist daher die teuerste Methode der Zahnaufhellung.

Dr. Voslamber - Praxis für Kieferorthopädie hat 4,76 von 5 Sternen77 | 77 Bewertungen auf ProvenExpert.com