Die Auswahl an Zahnbürsten ist groß und unübersichtlich. Wie finde ich heraus, welche Zahnbürste für meine Zähne geeignet ist? Diese Entscheidung sollten Sie am besten gemeinsam mit Ihrem Zahnarzt oder Ihrer Zahnärztin treffen. Diese/r kann anhand der Beschaffenheit Ihrer Zahnhartsubstanz und Ihres Zahnfleischs sowie der Beläge und Ablagerungen auf Ihren Zähnen eine Empfehlung aussprechen. 

Sollte sich Ihr Zahnfleisch bereits zurückgezogen haben und sich freiliegende Zahnhälse zeigen, verwenden Sie zum Reinigen von Zähnen und Zahnfleisch Zahnbürsten mit weichen, abgerundeten Borsten. Feste oder harte Zahnbürsten können Ihr Zahnfleisch schädigen und Substanzdefekte und/oder den Zahnfleischrückgang fördern. 

Die Fähigkeit, die Zahnbürste in schwer zugängliche Bereiche der Mundhöhle zu bewegen, ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium bei der Kaufentscheidung. Zahnbürsten mit großen Köpfen können oft nicht in die hinteren Bereiche gelangen, Zahnbürsten mit kleinerem Kopf hingegen können hier flexibler und nützlicher sein. 

Regelmäßiges Auswechseln  

Ersetzen Sie Ihre Zahnbürste alle 3-4 Monate oder bereits früher in Abhängigkeit vom Zustand der Borsten. Borsten, die sich nach außen wölben und verbogen sind, zeigen an, dass es an der Zeit ist, Ihre Zahnbürste zu wechseln. Denn gebogene Borsten können die Reinigung der Zahnoberfläche nicht mehr ausreichend gewährleisten. Nach Krankheiten kann das Austauchen der Zahnbürste bereits früher empfehlenswert sein, da Bakterien und Pilze sich nach Gebrauch am Zahnbürstenkopf festsetzen können.

Kauf einer Zahnbürste für Kinder

Sobald der erste Milchzahn in die Mundhöhle durchgebrochen ist, wird mit dem Zähneputzen begonnen. Diese Aufgaben wird anfänglich durch die Eltern ausgeführt, im Alter von 2-3 Jahren kann dieser Vorgang dann zunehmend selbständig erlernt werden. Jedoch nicht ohne das anschließende Nachputzen der Eltern! 

In diesem frühen Alter ist es wichtig, dass Kinder eine positive Erfahrung mit dem Zähneputzen machen, die sie in den folgenden Jahren prägt und das Putzverhalten beeinflusst. Dafür können auf dem Markt erhältliche farbige, mit Bildern versehene Zahnbürsten und speziell aromatisierte Kinderzahnpasten sinnvoll sein. 

Kinder bürsten oft nur die sichtbaren vorderen Flächen der Zähne, weil ihre Motorik noch nicht ausreichend entwickelt ist, um in schwer zugängliche Bereiche zu gelangen. Beim Erlernen der Handhabung der Zahnbürste sollten die Eltern daher das Kind stets begleiten und Hilfestellung leisten.

Kinderzähne und -zahnfleisch sind empfindlicher als die Strukturen von Erwachsenen. Es sollten daher stets Zahnbürsten mit weichen Borsten zum Einsatz kommen. Zudem sollte der Griff für eine kleine Hand geeignet und der Kopf der Zahnbürste auf die kleinere Mundgröße des Kindes abgestimmt sein. 

Wiederaufladbare Zahnbürsten

Wiederaufladbare Zahnbürsten können effektive Ergebnisse liefern und beseitigen Plaque zuverlässig. Da ihr Borstenkopf in der Regel kleiner gestaltet ist, können auch schwer zugängliche Zahnflächen gut erreicht werden. Auch hier kann eine Auswahl zwischen harten und weichen Borsten getroffen werden. 

Zudem sind auf dem Markt unterschiedliche Arten erhältlich, so unterschiedet man im Wesentlichen zwischen Schallzahnbürsten und mechanisch rotierenden Systemen. Bei der Auswahl kann Ihnen Ihre Zahnärztin/Ihr Zahnarzt ebenfalls behilflich sein. 

Dr. Voslamber - Praxis für Kieferorthopädie hat 4,71 von 5 Sternen | 120 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Kieferorthopäde in Berlin, Invisalign® & OrthoPulse® Behandlungen Anonym