Wenn wir den Mund öffnen, tut unser Kiefer etwas für den Menschen einzigartiges: Der Gelenkkopf verlässt die Gelenkpfanne und gleitet danach problemlos zurück. Diese orthopädische Meisterleistung beachten wir meist erst dann, wenn das System nicht mehr reibungslos funktioniert. In diesem Fall kommen eine Reihe von Problemen auf uns zu. Einschränkungen oder Behinderungen beim Beißen oder Sprechen sind hierfür typisch.

In schweren Fällen können wir den Mund nicht mehr richtig schließen und verlieren ständig Speichel. Oftmals verletzten wir uns beim Kauen auch selbst. Das kann auf temporäre Verspannungen der Kiefer- oder Gesichtsmuskeln zurückzuführen sein, die sich nach einigen Tagen von selbst zurückbilden. Tritt das Problem aber regelmäßig oder gar chronisch auf, sollten Sie zeitnah einen Kieferorthopäden aufsuchen.

Ablauf der Manuellen Strukturanalyse

Der Kieferorthopäde führt in der Regel im ersten Schritt eine Manuelle Strukturanalyse (MSA) der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur durch. Die Strukturanalyse beinhaltet eine Reihe verschiedener Untersuchungshandlungen. Als erstes werden die Wangen und Wangenknochen von außen durch Abstreichen untersucht. Danach wird das innere der Mundhöhle abgetastet. Der Patient wird dabei gebeten, mit dem Kiefer bestimmte Bewegungen durchzuführen. So werden neben den Kaumuskeln auch die Gelenkstrukturen und die Verzahnung beider Zahnreihen analysiert.

Treten bei den Übungen Schmerzen auf, gibt dies dem untersuchenden Arzt Hinweise darauf, ob und welche Funktionsstörungen vorliegen. Die manuelle Analyse kann durch Röntgenaufnahmen oder andere bildgebende Verfahren ergänzt werden. Trotz der Unterstützung durch die moderne Technik kommt dem Wissen und der Erfahrung des Arztes, der die Untersuchung durchführt, allergrößte Bedeutung zu. Nur ein erfahrender Arzt kann aufgrund der manuellen Untersuchung eine sichere Diagnose ableiten und die bestmögliche Therapie einleiten.

Nicht nur Erwachsene profitieren von der Untersuchung

Eine MSA kommt ohne Eingriffe in den Körper aus und kann daher ohne Bedenken auch rein vorsorglich durchgeführt werden. Zwar wird das Prozedere von den Patienten nicht immer als angenehm empfunden, aber in Hinblick auf die beträchtlichen Probleme, die eine Kieferfehlstellung auslösen kann, sind diese zu vernachlässigen.

Funktionsstörungen des Kausystems sind nicht nur unter Erwachsenen verbreitet. In den USA hat eine Untersuchung an Schülern gezeigt, dass nahezu jedes dritte Kind betroffen ist. Da die MSA äußerst schonend abläuft, eignet sie sich auch für Kinder, die von einer rechtzeitigen Korrektur möglicher Fehlstellungen meist ganz besonders profitieren.

Wenn Sie Fragen zur Manuellen Strukturanalyse haben oder sich über eine moderne Kiefergelenkstherapie informieren möchten, steht Ihnen Frau Dr. Christine Voslamber gerne als Expertin zur Verfügung. Einer ihrer Schwerpunkte ist die Behandlung von Kiefergelenksstörungen. Dabei wird im Rahmen der ganzheitlichen Kieferorthopädie der gesamte Gesundheitszustand des Körpers, insbesondere die Körperhaltung, berücksichtigt.

Mehr Informationen hierzu finden Sie unter der Leistungsübersicht zur Kiefergelenktherapie.

Dr. Voslamber - Praxis für Kieferorthopädie hat 4,72 von 5 Sternen | 69 Bewertungen auf ProvenExpert.com