Tägliche Zahnpflege ist das Um und Auf für die Aufrechterhaltung der Zahngesundheit. Zweimal tägliches Zähneputzen mit der Zahnbürste ist für die meisten Menschen bereits eingespielte Routine. Dabei vergessen aber viele auf die Reinigung der Zwischenräume. Mit der Zahnbürste kann man sie nur schwer oder gar nicht erreichen, wodurch sich gerade dort Bakterien und Plaque leicht ansiedeln können. Heute geht die Empfehlung dahin, sich auch täglich um die Reinigung der Zwischenräume zu kümmern. Dafür gibt es eine Reihe an Hilfsmitteln.

Zahnseide

Die Zahnseide ist der Klassiker in der Pflege der Zahnzwischenräume und wird vom Großteil jener Menschen verwendet, die sich auch den schwer zugänglichen Bereichen ihres Gebisses widmen möchten. In der Regel besteht Zahnseide heute aus einem Nylonfaden, der mit Fluoriden oder Geschmacksstoffen versehen ist. Form, Breite und Dicke unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter.

Es liegt an jedem Einzelnen, die für sich selber beste Zahnseide aus dem Sortiment zu wählen. Vieles hängt dabei von der eigenen Gebissanatomie sowie den eigenen Gewohnheiten ab. Vielen Menschen gelingt es nicht, mit gleich mehreren Fingern im Mund zu hantieren. Das mag am fehlenden Platz, am leicht ausgelösten Würgereflex oder einfach an den motorischen Fähigkeiten liegen. Für solche Fälle gibt es am Markt sogenannte Zahnseidehalter, in die die Zahnseide eingespannt werden kann.

Mundduschen

Bei einer Munddusche spritzt ein Gerät Wasser mit hohem Druck auf die Zwischenräume. Dabei ist zu achten, dass der Wasserstrahl niemals das Zahnfleisch treffen darf, um Verletzungen zu vermeiden. Diese Methode eignet sich besonders für Menschen, die Probleme damit haben, größere Gegenstände in ihren Mundraum einzuführen. Sie ist in der Regel auch Mittel der Wahl bei der Reinigung von festsitzenden Zahnspangen.

Manche Mundduschgeräte können direkt an die Wasserzufuhr angeschlossen werden, andere arbeiten mit einem eigenen Wasserbehälter. In diesen können bei Bedarf auch Spüllösungen und andere Pflegemittel beigemischt werden. 

Der Einsatz einer Munddusche ist immer im Vorfeld mit einem Zahnarzt abzusprechen. In gewissen Fällen ist sie nämlich sogar schädlich. Dies trifft in erster Linie auf Patienten mit entzündlichen Veränderungen im Mundraum zu, da die Bakterien durch das Wasser leicht verteilt und sogar ins Blut eingebracht werden. 

Interdentalraumbürsten

Interdentalraumbürsten sind kleine Bürsten, die insbesondere für die Reinigung der Zahnzwischenräume entwickelt wurden. Sie existieren in verschiedenen Größen, wobei sich diese an der Größe der zu reinigenden Zwischenräume orientieren. So kann es durchaus passieren, dass für ein und dasselbe Gebiss mehrere Bürsten in unterschiedlicher Größe notwendig werden. Faustregel sollte sein, dass sich die Borsten mit leichten Druck in den Zahnzwischenraum einführen lassen und diesen voll ausfüllen.

Die Reinigung mit Interdentalbürsten fällt den meisten Menschen recht leicht vor allem, weil die Handhabung der bereits bekannten Zahnbürste ähnelt. Allerdings erreichen diese kleinen Bürsten nicht jene Stellen, an denen Nachbarzähne miteinander Kontakt haben. Auch darf nicht vergessen werden, dass eine Interdentalraumbürste häufiger gewechselt werden muss als eine herkömmliche Zahnbürste, nämlich ca. alle zwei Wochen.

Dental-Sticks

Die sogenannten Dental-Sticks sind fluoridbeschichtete Zahnhölzer aus Weichholz oder Kunststoff, mit denen die Zwischenräume manuell gereinigt werden können. Die Reinigung erfolgt bei weitem nicht so gründlich wie bei den anderen Methoden. Daher sind Dental-Sticks eher für die Pflege unterwegs oder unter erschwerten Bedingungen (motorische Einschränkung, fehlender Spiegel, etc.) gedacht als für die tägliche Anwendung.

 

Dr. Voslamber - Praxis für Kieferorthopädie hat 4,77 von 5 Sternen | 73 Bewertungen auf ProvenExpert.com